June 25, 2009

CC2: ElektorWheelie on TV this evening!

This evening at 20:30 CET the ElektorWheely will be shown during CC2 - the legendary Computer Club version 2 - at NRW-TV. Afterwards there should be a link to the video stream at the homepage of CC2. From right to left: Wolfgang Rudolph, Jens Nickles, Christof Krohne and last not least: the ElektorWheelie prototype 2.2

---

CC2: ElektorWheelie heute Abend im Fernsehen!

Heute Abend um 20:30 MEZ wird das ElektorWheely im CC2 - dem legendären Computer Club Version 2 - bei NRW-TV gezeigt. Im Anschluss sollte ein Link zum Video-Stream auf der the Homepage des CC2 zur Verfügung stehen. Von links nach rechts: Wolfgang Rudolph, Jens Nickel, Christof Krohne und nicht zuletzt: der ElektorWheelie-Prototyp 2.2

Interview with Chris Krohne

Visiting Elektor I noticed that Chris Krohne, designer of the ElektorWheelie, has been interviewt by Jens Nickles, technical writer of the german editorial staff. Here the video on YouTube - sorry for it is only available in german.

---

Interview mit Chris Krohne

Während meines Besuchs bei Elektor bekam ich mit, dass Chris Krohne, Entwickler des ElektorWheelie, von Jens Nickles, technischer Redakteur der deutschen Redaktion, interviewt wurde. Hier das Video auf YouTube...

June 19, 2009

My 1st Impression

When Denis finally was ready to hand over "his" prototype of the ElektorWheelie to me I decided to try it out alone, without any help. I wanted to see how easy or difficult it would be to feel shure on the top of such a motorized tray.
All I could say is: It took less than a minute until I became wanton enough to try full speed. In the lab. But I did not dare to brake hard enough. So a cabinet at the floor helped me braking. Lucky me: nothing bad happened...
After five minutes I was able to drive the wheelie forward and backward, left and right - freehand!

And the result is: I want one! I want one! I want one!

---

Mein erster Eindruck

Als Denis endlich dazu bereit war, "seinen" ElektorWheelie-Prototypen an mich abzugeben, entschied ich mich, die Sache ganz alleine auszuprobieren, ohne Hilfe. Ich wollte erleben, wie einfach oder schwer der Weg ist, bis man sich auf einem solchen motorisierten Tablett sicher fühlt.
Und ich kann sagen: Es brauchte weniger als eine Minute, bis ich so übermütig wurde, dass ich Vollgas ausprobieren wollte. Im Labor, wohlgemerkt. Was ich mich hingegen nicht traute war, entsprechend stark zu bremsen. Von daher half mir ein Schrank im Flur bei meiner Bremserei. Und ich hatte Glück: Es ist nichts Schlimmes passiert...
Nach fünf Minuten war ich dazu in der Lage, mit dem Wheelie vorwärts und rückwärts, links und rechts zu fahren - freihändig!

Das Resultat ist: Ich will eins! Ich will eins! Ich will eins!

The Wheelie Race: 2.0 versus 2.2

After discussing several technical aspects of the new prototype 2.2 and how it could be improved further, we called it a day. Spontaneously Chris on the blue ElektorWheelie prototype 2.2 and Jan on the older ElektorWheelie prototype 2.0 held a race in the lab rooms.
You see: Engineering is fun!

--

Das Wheelie-Rennen: 2.0 gegen 2.2

Nach einigen Diskussionen über technische Aspekte des neuen Prototypen 2.2 und wie man ihn weiter verbessern könnte, wurde es schließlich Feierabend. Und völlig spontan veranstalteten Chris auf dem blauen ElektorWheelie-Prototypen 2.2 und Jan auf dem älteren ElektorWheelie-Prototypen 2.0 ein Rennen im Labor.
Klar doch: Entwickeln macht Spaß!

Prototype 2.2

Meanwhile Chris Krohne arrived bringing along the absolutely new version 2.2 of the ElektorWheelie right from the machine shop - now in deep Elektor blue. Jan, the most experienced wheelie driver, demonstrates the new abilities of the virgin third prototype to Wisse Hettinga, the international editor in chief (in the door frame).
Prototype 2.2 is lowered compared to prototype 2.0. As one result the center of gravity is lower now. Therefore the new prototype got a new feature: passive self-balancing without the help of electronics and motor power. The wheelie can be switched off and it will not fall over (without driver).
Furthermore, the software algorithms have been tuned to accelerate more precisely. The bearing of the handle tab has been improved to withstand stronger forces and to behave more responsive at the same time. Prototype 2.2 feels smoother than prototype 2.0.

---

Prototyp 2.2

Mittlerweile war Chris Krohne eingetroffen mit einer absolut neuen Version 2.2 des ElektorWheelie im Kofferraum - direkt aus der Mechanik-Werkstatt und in tiefem Elektor-Blau. Jan als Wheelie-Pilot mit der größten Erfahrung veranstaltete eine Vorführung der neuen Eigenschaften des neuen und jungfräulichen Prototypen für Wisse Hettinga, dem internationalen Chefredakteur (im hintegrund im Türrahmen).
Der Prototyp 2.2 wurde gegenüber dem Prototypen 2.0 tiefer gelegt. Ein Resultat war, dass nun der Schwerpunkt tiefer liegt. Von daher konnte der neue Prototyp mit einem neuen Feature aufwarten: passive Balance ganz ohne Unterstützung durch Elektronik und Motor. Der Apparat kann nun einfach ausgeschaltet werden und kann (ohne Fahrer) trotzdem nicht umfallen.
Außerdem: Die Software-Algorithmen wurden überarbeitet um optimiertere Beschleunigung zu erreichen. Die Führung des Steuergriffs wurde stark verbessert und sie kann so wesentlich größeren Kräften standhalten, wobei gleichzeitig die Präzision der Lenkung gesteigert werden konnte. Prototyp 2.2 fühlt sich runder an als Prototyp 2.0.

The 1st Attempt of Denis Meyer: With a Little Help From His Friends

Only seconds later Denis became courageous enough to dare to try to climb onto the ElektorWheelie - assisted by Jan and lured by Antoine Authier, head of the Elektor Lab (left). At the end of the video you can see Denis having enough skills to drive circles.
Indeed it's true - just two minutes after his first attempt Denis was beeing able to ride this modern incarnation of a bike! Without accident until now

---

Der erste Versuch von Denis Meyer: With a Little Help From His Friends

Nur Sekunden später wurde Denis mutig genug, um sich zu trauen sich zu wagen auf das ElektorWheelie zu steigen - assistiert von Jan und gelockt von Antoine Authier, dem Chef des Elektor-Labors (links). Am Ende des Videos kann man sehen, dass Denis schon genug Fähigkeiten akkumuliert hat, um eigenständig Kurven zu fahren.
Es stimmt tatsächlich - nur zwei Minutes nach den ersten Versuchen von Denis war er in der Lage, alleine mit dieser modernen Inkarnation eines Zweirads zu fahren! Und das ohne Unfall bislang

The 1st Attempt of Denis Meyer: Walking Behind the ElektorWheelie

To get a feeling about the behaviour of this dangerous monster of a machine Denis initially preferred walking behind the wheelie...
---

Der erste Versuch von Denis Meyer: Hinter dem Wheelie herlaufen

Um ein Gefühl für das Verhalten dieser gefährlichen Monster-Maschine zu bekommen , zog es Denis anfänglich vor, hinter dem Wheelie her zu gehen...

The 1st Attempt of Denis Meyer: Moving by Hand

The wheelie is switched on. Jan shows how to conduct the wheelie by hand. Due to its self-balancing nature virtually no force is needed moving the wheelie forward and reverse. Steering is simple too: just move the handle bar left or right.

---

Der erste Versuch von Denis Meyer: Mit der Hand bewegen

Das Wheelie wird eingeschaltet. Jan zeigt, wie man das Wheelie mit der Hand führt. Aufgrund der Selbst-Balancierung braucht es nahezu keine Kraft, um das Wheelie vor oder zurück fahren zu lassen. Die Lenkung ist ebenso einfach: Man muss lediglich die Lenkstange nach links oder rechts neigen.

The 1st Attempt of Denis Meyer: Advice

During my visit I could watch the first attempts of Denis Meyer, a technical writer of the Elektor editorial staff. It is very interesting to see his steep learning curve. Although he never stood on a wheelie before: after 2 minutes he no longer wanted to give it back :D
We are located deep down in the cellars of the castle in which the Elektor Lab is located. Good in summer: thanks meter thick walls it is beautifully cool. Denis (right) gets a briefing and advice from Jan Visser, a member of the lab staff (left), who already is more experienced in riding the wheelie. The "machine" used is the second prototype of the wheelie with the version numer 2.0, presented on the cover of the July/August copy of Elektor. As you see (hear) in the following videos, Elektor is really international and multilingual. At the moment Dutch with some french and german phrases is spoken, because Jan is Dutch, Denis is French and I am German.

---

Während meines Besuchs konnte ich beobachten, wie Denis Meyer, ein technischer Redakteur der Elektor-Redaktion, seine ersten Versuche in Sachen Wheelie unternahm. Es ist sehr eindrucksvoll, seine steile Lernkurve zu betrachten. Obwohl er noch nie zuvor auf einem Wheelie stand: Nach nur 2 Minuten wollte er das Teil nicht mehr hergeben :D
Wir befinden uns gerade tief in den Kellergewölben des Schlosses, in denen sich die Labor-Räume befinden. Gut im Sommer ist: Dank meterdicker Mauern bleibt es angenehm kühl. Denis (rechts) erhält eine kurze Einweisung und Tipps von Jan Visser, einem Mitarbeiter des Labors (links), der im wahrsten Sinne des Wortes schon über einige Erfahrung mit dem Wheelie verfügt. Bei der "Maschine" handelt es sich um den zweiten Prototypen des Labors mit der Versionsnummer 2.0, wie er auf dem Titelblatt der Juli/August-Ausgabe von Elektor abgebildet wurde. Wie man in den folgenden Videos sehen (hören) kann, ist Elektor tatsächlich sehr international und multilingual. Im Moment wird gerade Niederländisch gemischt mit einigen Brocken Französisch und Deutsch gesprochen, da Jan Niederländer ist, Denis Franzose ist und ich Deutscher bin.

Visiting Elektor: Prototypes

Two days ago I ran in the Elekor House in Limbricht NL (an old middle aged castle in the south of the netherlands near the german border).
Because of my good contacts to Elektor, I got the opportunity to see the prototypes of the ElektorWheelie - and for shure more important: I was allowed to try them out ;-)

ElektorWheelie? What the hell is this?
It is a concept of a self-balancing single-axle vehicle, developed by Christof Krohne. One can find many kinds of homemade solutions in the web. Because of the ElektorWheelie is thoroughly tested by the Elektor Lab and a kit is offered containing all mechanical parts (I'm an electronic technician and never became a friend of srcews, hacksaws or engine oil ) I decided to build this one - when the parts finally will arrive.

And now after having seen the prototypes in action it's even harder for me to wait for the arrival of my kit!

---

Besuch bei Elektor: Prototypen

Vor zwei Tagen besuchte ich das Elekor House (ein mittelalterliches Wasserschloss) in Limbricht im Süden der Niederlande, nahe der deutsche Grenze.
Aufgrund meiner guten Kontakte zu Elektor hatte ich die Möglichkeit, Prototypen des ElektorWheelie in Augenschein zu nehmen - und sicher wichtiger: Ich durfte sie ausprobieren ;-)

ElektorWheelie? Was ist das denn?
Es handelt sich dabei um ein Konzept eines einachsigen zweirädrigen Fahrzeugs, das von Christof Krohne entwickelt wurde. Im Internet kann man etliche derartige Selbstbaulösungen finden. Da das ElektorWheelie sorgfältig im Elektor-Labor getestet wurde und es einen einen Bausatz mit allen mechanischen Teilen gibt (ich bin ein Elektroniker und kein Freund von Schrauben, Metallsägen oder Maschinenöl ), entschloß ich mich, dieses Gefährt nachzubauen - wenn die Teile denn mal bei mir eintreffen.

Und nun, nachdem ich die Prototypen in Aktion gesehen habe, ist es für mich noch heftiger geworden, darauf zu warten, bis die Post mir meinen Bausatz bringt!